Pflastersteine

Fachhandelstreue und Sponsorings als Schlüssel für ERIMA Markterfolge

3. Januar 2018 (c) ÖOC / GEPA

Dank hochkarätiger Sponsorings und gelebter Fachhandelstreue darf sich ERIMA Österreich über eine optimale Marktdurchdringung freuen: Die in Rohrbach in Oberösterreich, Wien und Salzburg mit Niederlassungen vertretene Tochter der deutschen Teamsportmarke nimmt im Reigen aller ERIMA-Länder eine Spitzenposition ein.

 

„ERIMA wird in 27 Ländern verkauft. Österreich ist dabei in Sachen Marktpräsenz die Nummer 1“, freut sich ERIMA Österreich Geschäftsführer Willy Grims. Dafür sind zwei Faktoren verantwortlich: Einerseits die erfolgreiche Kooperation mit mehr als 700 Sportfachhandelsbetrieben und andererseits herausragende Sponsorings.

 

Bei Letzteren sorgt vor allem die Zusammenarbeit mit den österreichischen Olympiateams für eine enorme Strahlkraft. Mit den Engagements beim Österreichischen Olympischen Comité (ÖOC) und dem Paralympischen Committee (ÖPC) zeigt ERIMA auf der Weltbühne des Sportes Flagge. „Wir sind seit 2010 offizieller Partner des ÖOC und des ÖPC. Diese Zusammenarbeit bringt nicht nur in Sachen Image, sondern auch in puncto Umsatz kräftige Impulse“, sagt Grims.

 

Vor diesem Hintergrund rechnet der ERIMA Österreich-Chef nicht zuletzt durch die bevorstehenden Winterspiele in Pyeongchang mit einem erfolgreichen Jahr 2018. Dies umso mehr, da bei den Spielen in Südkorea erstmals die neue, in Sachen Funktion und Design besonders innovative Teamsportlinie PREMIUM ONE 2.0 zum Einsatz kommt. Die Olympialinie ist ab dem März 2018 auch im Sportfachhandel erhältlich.

 

Zu den Bildern:

Michaela Kirchgasser (Ski-Alpin) und Mario Seidl (Nordische Kombination) in der neuen ERIMA ÖOC-Olympiakollektion für die Winterspiele 2018.

Foto: ÖOC / GEPA

 

Freude bei ERIMA Österreich-Geschäftsführer über die hohe Marktpräsenz.

Foto: ERIMA-Pressebild